Warum Google Buzz besser als Twitter ist

Für Twitter habe ich sehr lange gebraucht, um einen Sinn darin zu finden, aber dennoch habe ich dann irgendwann angefangen, Tweets zu schreiben und Anderen zu folgen. Nun nutze ich seit Beginn an Buzz parallel und ich finde es Tag für Tag besser. Es ist schon manchmal “erschreckend”, was man über solche Dienste alles erfahren kann. Wie wissensfern müssen Generationen vor uns ohne Web durchs Leben gegangen sein. Aber zurück zum Thema. Deswegen finde ich Buzz besser als Twitter:

  • Jederzeit Korrektur des Post und der eigenen Kommentare möglich
  • Einzelne Posts können ausgeblendet werden
  • Keine Begrenzung der Zeichenzahl
  • Integration in GMail
  • Formatierungen der Texte möglich
  • Vorschau der Bilder/Videos
  • Automatische Posts mit einem Klick in der Konfiguration realisierbar (Reader, Flickr, Blog, etc. )
  • Noch ist die Qualität der Posts recht hoch, aber vielleicht lese ich auch nur bei den richtigen Leuten mit
  • Tolle Integration in Android 2.x-Handy’s

Und ist es auch schlechter? Ja:

  • Noch lange nicht so populär wie Twitter, daher weniger Mitleser
  • Noch keine Integrationen in RTM, Evernote, expenser, um nur mal die zu nennen, die ich nutze
  • Stiehlt einem noch mehr Zeit, weil man noch mehr schreiben kann
  • Neue Kommentare sind optisch nicht auf Anhieb zu erkennen, Markierung in heller Farbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.