Warum Evernote keine Alternative zu Markdown-Dateien ist

evernote-and-markdownEvernote speichert Notizen, was liegt da näher, dort auch Notizen zu speichern. Alberner Satz mit kritischem Hintergrund. Denn ich speichere meine Notizen als Markdown-Dateien in einer Verzeichnisstruktur, weil Evernote einen schlechten Editor hat. Und weil es dann doch immer mal wieder vorkommt, dass ich mich frage, was der Unsinn soll, habe ich mir die Gründe hier einmal als Gedächtnisstütze notiert:

Was kann Evernote gut?

  • In Grafiken Texte erkennen
  • Taggen, ordnen
  • Wiederfinden
  • Relevante alternative Suchergebnisse aufzeigen
  • Sicher in einer Datenbank speichern
  • Zu einem Termin vorlegen geht auch, doch hier hätte ich einiges zu meckern

Was kann Evernote nicht?

  • Editor ist auf Wordpad-Niveau
  • Keine Überschriften
  • Export mehrerer Notizen in brauchbares Format
  • Sofortige Synchronisation (Windows-Client)
  • Keine erweiterten Tastaturfunktionen unter iOS

Was bietet hingegen Markdown?

  • Schnelles, formatiertes Editieren ist Kernfunktionalität
  • Per Dropbox gefühlt auf allen Geräten sofort in aktueller Version verfügbar
  • Es gibt sehr leistungsfähige Editoren
  • Ein Beispiel ist 1Writer, den ich auf iOS nutze
  • Versionierung per SVN kein Problem
  • Streng genommen auch ohne Cloud einsetzbar
  • Sehr kleine Dateien
  • Per Pandoc in PDF, HTML, ePUP und vieles mehr konvertierbar
  • Zielgruppen bezogene Zusammenstellung für bspw. Handbücher möglich
  • Indiziert durch lokale Suche (Windows)
  • Problemlose Übernahme zu Redmine
  • Pfeilschnelle Suche und Vorschau u.a. in Total Commander
  • Eigentlich reicht Notepad, aber es gibt wunderbare Editoren unter Windows oder auch in Chrome
  • Überhaupt nicht proprietär, ist simpler Text mit simplen Regeln
  • Natürlich auch auf simplen Wegen verschlüsselbar
  • Ich habe Markdown in TimeLine ERP für Webshop-Texte integriert.

Aber es gibt auch mit Markdown Probleme:

  • Das Einfügen von Grafiken ist nur extern machbar
  • Tabellen sind nur gut zu bearbeiten, wenn der Editor einem hilft, ansonsten ist es schnell unübersichtlich
  • Eine Datenbank bewahrt Daten immer sicherer auf, hier sind es nur Dateien, die man versehentlich löschen kann. SVN oder Schattenkopie ist hier eine sehr gut gemeinte Empfehlung

Bei Interesse schreibe ich auch gerne einmal einen Beitrag über die von mir getesteten Tools/Editoren.

Fazit: Ich verwende weiter Evernote für die Ablage und zum Recherchieren. Zum Erstellen von Notizen geht für mich nichts an Markdown vorbei. Und wenn dann einer eine Word-Datei benötigt, kann er auch daraus erstellt bekommen.

Google Tabellen: Markierung ändert das Verhalten beim Bestätigen

Schon gewusst? Normalerweise springt durch „Return“, „Enter“ oder Bestätigen der Cursor zunächst in den Editiermodus und dann eine Zeile darunter. Wenn eine Zeile jedoch markiert ist, erfolgt dieses Verhalten in Spalten, sprich, der Cursor springt nach rechts. Wobei hier der Editiermodus ausgelassen wird, was mir auch besser gefällt. Zum Editieren kann ich ja dann noch immer F2 bestätigen. Generell gilt, bei Markierung wird mit Bestätigung nur durch diese Gesprungen. Was nun wieder bedeutet, mein Wunschverhalten, Editiermodus auslassen, kann dadurch erreicht werden, dass ich auch eine Spalte vorher markiere.

google_tabelle_#1

Total Commander lebt: Neue Version 8.52 verfügbar

Es gibt vom Total Commander für Windows 10 ein neues Update. Jedoch behebt diese Version nur Fehler.

Und wer es nicht schon gebetsmühlenartig von mir gehört hat: Total Commander ist dem Explorer weit voraus. Manches bzw. vieles ist nicht einmal nur eine Alternative, es geht schlicht mit dem Explorer nicht. Für ernsthaftes Arbeiten unverzichtbar.

 

Windows 10 Desktops: Von Microsoft vergessenes Feature

Desktop wechseln, anlegen und löschen über die Taskleiste oder das Startmenü

Dieses Feature ist so naheliegend, ich habe es auch schon gesucht, und ich bin wohl nicht alleine. Mit AutoIT wurde es bereits nachgeholt und gerade bei Caschy veröffentlicht:

windows10_desktops2

 

 

 

Siehe hier: http://stadt-bremerhaven.de/windows10-task-view-shortcuts/

Oder Download gleich hier: http://www.stone-dev.de/downloads

Scheibe wechseln am iPhone 6, Erfahrungsbericht 

Ich sage es gleich vorab: Wer noch ein Mindestmaß an Selbstachtung hat und mit Zeit haushalten muss, der sollte es lassen. Ich habe es probiert und habe ziemlich viel Respekt vor der Herstellung eines Smartsphones bekommen. Aber die Scheibe zu wechseln, ich betone, nur die Scheibe, ist ein heftiger Angriff auf die persönlichen Fähigkeiten Geduld, Fingerfertigkeit und Adlerauge.

Die Teile sind sehr klein, teilweise sehr fest angeklebt, so dass man in der ständigen Sorge lebt, etwas zu zerbrechen. Das ist mir aber alles gelungen. Ich habe eine demontierte Displayeinheit vor mir liegen. Ich gebe zu, vor dem Zusammenbau beschleichen mich gleiche Sorgen in Bezug auf die empfindlichen Bestandteile.
Aber die größte Aufgabe bestand im Ablösen der Scheibe vom Mittelrahmen. Wie in den prominenten Tutorials leider wahrhaftig gesagt, es dauert Stunden. Ich wollte es nicht glauben und habe die Stunden investiert. Und wo ist meine Displayeinheit nun? Im Müll. Nachdem der Mittelrahmen endlich vom Glas befreit war, allein dafür habe ich weit über eine Stunde benötigt, musste der Kleber vom LED entfernt werden. Das macht richtig Spaß. Und weil mich hier wohl in Ungeduld der Ergeiz derart gepackt hat, oder ich um 1 Uhr nachts dann doch langsam müde wurde, habe ich es leicht übertrieben. Ich sah einen kleinen Riss, meine Geduld war aufgebraucht und zack, das Ding lag im Müll.

Ich habe mir nun eine komplette Displayeinheit bestellt. Bisher investiert hatte ich 10 Euro, diese vormontierte Einheit kostet nun 70 Euro. Ich muss leider in den Spiegel sehend sagen, das hast du falsch gemacht, da hast du wieder am falschen Ende gespart. Für 60 Euro hätte ich einen freien Abend bekommen. Aber nun ist mir mein iPhone noch etwas persönlicher und bekannter geworden. Ich habe schon wieder was gelernt. Und heute wird ein ruhiger Tag, ich habe kein Telefon.

IMG_0372