In Chrome und GMail können nun Bilder über Zwischenablage eingefügt werden

Bisher war es nicht oder nur sehr unzuverlässig möglich, Bilder und Grafiken per Tastenkombination „Strg-V“ aus der Windows-Zwischenablage in eine E-Mail in Google Mail einzufügen. Also nicht als Anhang, sondern innerhalb des Textes.

Das geht nun und das erspart doch einige Klicks und Hampeleien. Und nun gibt es wirklich gar keinen Grund mehr, ein Desktop-Programm für E-Mails zu installieren.

Keine E-Mails. Ein schöner Feierabend. Den wünsche ich hiermit allen.

zero_inboxEine leere Inbox ist ein schönes Gefühl. Ich bin froh für mich den optimalen Weg gefunden zu haben. Und nicht, dass jetzt jemand glaubt, ich habe sie nur gelöscht oder verschoben. Alle Mails wurden beantwortet, erledigt oder allenfalls in einen Termin gewandelt bzw. auf Wiedervorlage gestellt.

Warum Google Buzz besser als Twitter ist

Für Twitter habe ich sehr lange gebraucht, um einen Sinn darin zu finden, aber dennoch habe ich dann irgendwann angefangen, Tweets zu schreiben und Anderen zu folgen. Nun nutze ich seit Beginn an Buzz parallel und ich finde es Tag für Tag besser. Es ist schon manchmal „erschreckend“, was man über solche Dienste alles erfahren kann. Wie wissensfern müssen Generationen vor uns ohne Web durchs Leben gegangen sein. Aber zurück zum Thema. Deswegen finde ich Buzz besser als Twitter:

  • Jederzeit Korrektur des Post und der eigenen Kommentare möglich
  • Einzelne Posts können ausgeblendet werden
  • Keine Begrenzung der Zeichenzahl
  • Integration in GMail
  • Formatierungen der Texte möglich
  • Vorschau der Bilder/Videos
  • Automatische Posts mit einem Klick in der Konfiguration realisierbar (Reader, Flickr, Blog, etc. )
  • Noch ist die Qualität der Posts recht hoch, aber vielleicht lese ich auch nur bei den richtigen Leuten mit
  • Tolle Integration in Android 2.x-Handy’s

Und ist es auch schlechter? Ja:

  • Noch lange nicht so populär wie Twitter, daher weniger Mitleser
  • Noch keine Integrationen in RTM, Evernote, expenser, um nur mal die zu nennen, die ich nutze
  • Stiehlt einem noch mehr Zeit, weil man noch mehr schreiben kann
  • Neue Kommentare sind optisch nicht auf Anhieb zu erkennen, Markierung in heller Farbe

Google Buzz Tipps & Tricks

BuzzKaum öffentlich und schon gibt es die ersten „geheimen“ Tipps & Tricks 😉  Selbst Erweiterungen für Firefox gibt es schon. Oder für Google Chrome. Und es ergibt schon Sinn, sich diese Tricks einmal anzusehen, so man denn zukünftig die Vorzüge von Buzz nutzen möchte. So war mir spontan nicht klar, wie man anderen folgt. Das ist ganz simpel, man lädt das Profil und dort gibt es einen sehr auffälligen blauen Button, mit dem man die Verfolgung starten kann. In meinem Fall wäre es  http://www.google.com/profiles/vmoench

Wer Buzz nun noch gar  nicht kennt, dem sei diese Video ans Herz gelegt: How Google Buzz Works

Ein paar Tricks:

Texte formatieren: Fettdruck erreicht man durch Sternchen vor und hinter dem Wort *Beispiel*. Kursiv wird ein Wort, mit tiefen Bindestrichen. _Beispiel_ Mit dem Bindestrich kann man durchstreichen  -Beispiel-

Artikel per E-Mail: Man kann Artikel eintragen, durch den Versand einer Mail an buzz@gmail.com. Dies mus natürlich über den eigenen GMail-Account stattfinden. Praktisch ist dies, wenn man per Handy einen Eintrag vornehmen will.

  • Die Nachricht muss im Betreff stehen, jeder Eintrag im Text wird ignoriert
  • Angehängte Fotos werden zu Picasa Web Album übertragen, welches mit dem GMail-Account verbunden ist.
  • Sie erscheinen dann im Album mit dem Namen „Buzz
  • Wichtig: Die gesendeten Artikel sind direkt öffentlich! (Kann man ändern)

Suchen in Buzz : Um die Artikel zu finden, die man kommentiert hat, trägt man commenter:deineadresse@gmail.comin das Suchfeld ein. Will man nur Artikel mit Bildern, Videos oder Links finden, trägt man has:image, has:video, or has:link in dieses Feld ein.

Google Buzz deaktivieren: Wer es  nicht mag, der kann es in seinen GMail Account abschalten, ganz unten, ganz unauffällig: | Buzz deaktivieren |

Google Streetview, bzw. Google Pistenview

Google Streetview, bzw. Google PistenviewIn diesem Mario Priebes Blog gibt es immer wieder was zu entdecken. Auch heute habe ich dort wieder einen sehr interessanten Artikel gefunden. Google Streetview, bzw. Google Pistenview: http://www.biggle.de/blog/streetview-auf-der-piste

Wenn du also mal wieder eine intersannte Website suchst, hier ist eine: http://www.biggle.de

Auch in Twitter verfolgenswert: MarioPriebe

Google Merchandising

Google StoreAls bekennender „Google-Fan“ kam ich mal auf die Idee, bei einer passenden Gelegenheit einen Mitarbeiter von Google zu fragen, ob es Merchandising-Artikel gibt. Und wie eigentlich nicht anders zu erwarten, sie gibt es. Sie werden auch nach Deutschland geliefert.

Hier zu finden: http://www.google-store.com

Interessanterweise kann man hier auch mal sehen, wie ein Webshop aussieht, wenn ihn Google realisiert…